Aus welchen Materialien werden Wintergärten gebaut; worauf achten Sie bei deren Auswahl?
Grundsätzlich gibt es zwei gut geeignete Werkstoffe für die Fertigung eines Wintergartens; zum einen Aluminium, zum anderen Holz oder die Kombination Holz-Alu. Weil gerade bei der Holzvariante versteckte Mängel ernst nach längerer Zeit sichtbar werden können, sollte Wert darauf gelegt werden, nur mit Geschäftspartnern mit langjähriger Erfahrung und dem
nötigen Know-how zusammenzuarbeiten. Genauso wichtig wie die Wahl der Materialien ist aber eine richtige Konstruktionsart und die spätere Pflege des Wintergartens.

Was muss bei der Planung und beim Einbau eines Wintergartens bedacht werden?
Es ist angebracht, die Planung mit dem jeweiligen Kunden direkt vor Ort zu besprechen. So kann am besten auf individuelle Wünsche eingegangen werden. Dabei entscheidet sich der Kunde nicht nur für das gewünschte Material, sondern auch für den Grad der Benutzung. Gewissermassen wählt er also, ob er lediglich einen Wind- und Wetterschutz oder doch ein zusätzliches Wohnzimmer möchte, wo er ganzjährig im Pyjama herumlaufen könnte.

Wie sieht die Pflege denn idealerweise aus?
Ein Wintergarten lässt sich gut mit einem Auto vergleichen. So kann der Kunde Arbeiten wie etwa die Reinigung natürlich alleine durchführen, für den Service jedoch ist er mit Fachmännern gut beraten. Die tauschen Verschleissteile, beispielsweise Rollen oder Gleitklötze, aus oder stellen Beschläge neu ein. Es ist sehr wichtig, bei der Anschaffung eines Wintergartens darauf zu schauen, ob der Lieferant auch fähig ist, einen guten Service zu erbringen. Und das während Jahrzehnten.