Ein Umzug sollte gut im Voraus geplant werden. Bei einem Vier-Personen-Haushalt rate ich zu einem professionellen Umzugsunternehmen. Zieht man aus der Studenten-WG oder dem Single-Apartment aus, so kann man Freunde zur Hilfe holen. Aber hier gilt: Alle Kisten sollten bereits fertig gepackt sein. Denn niemand hat Lust, noch lange herumzustehen, ehe alles verpackt ist.

Keine Bücherkisten

Packen Sie niemals reine Bücherkisten. Lieber ein paar Bücher auf den Boden der Kisten verstauen und darüber Bekleidung legen. So bleibt das Gewicht im Rahmen und Ihre Umzugshelfer werden es Ihnen danken. Und bitte jeden einzelnen Karton beschriften, oft wird nicht gleich alles wieder vor Ort ausgepackt und dann geht sonst das grosse Suchen los.

Zeit zum Aussortieren

Vor dem Umzug sollten Sie unbedingt aussortieren. Sie sparen sich unnötigen Ballast und in den neuen vier Wänden ist man meist mit anderen Dingen beschäftigt. So sorgt man dafür, dass man sich nicht gleich wieder den Keller oder Speicher vollstellt. Bestellen Sie vier Wochen vorher den Sperrmüll oder verkaufen Sie alte Möbel in den Kleinanzeigen.

Renovationstipps

Gehen Sie beim Renovieren vorab in Ruhe alle Massnahmen durch. Machen Sie Pläne, in denen die genauen Vorhaben eingezeichnet sind, auch wenn Sie nur eine Wand streichen. So haben Sie immer alle Masse zur Hand. Ebenfalls unentbehrlich ist eine Checkliste, auf der Sie alle einzelnen Punkte abhaken können.

Vergleichen Sie

Bei den Kosten lohnt es sich, zu vergleichen. Holen Sie auf jeden Fall ein bis zwei Alternativangebote ein. Und ganz wichtig: Halten Sie bei den Kosten immer einen Geldpuffer zur Seite. Manchmal entstehen während einer Renovierung unvorhergesehene Kosten. So sind Sie dafür gewappnet.

Experte oder ich?

Seien Sie bei Ihrer Renovierung realistisch. Es gibt gewiss Aufgaben, die Sie selbst erledigen können: Streichen oder Laminatverlegen kann der passionierte Heimwerker allein. Aber bei umfangreicheren Vorhaben wie Fliesenlegen oder Sanitärinstallationen ziehen Sie bitte einen Experten zu Rate.

Einrichten

Achten Sie darauf, dass Sie den Räumen beim Einrichten einen persönlichen Touch verleihen. Das können Andenken sein oder aber auch Bilder von persönlichen Erlebnissen. Damit die Wohnung nicht aussieht wie in einem Katalog eines Möbelhauses, empfehle ich immer eine gute Mischung: Kaufen Sie nicht alle Teile neu, sondern mischen Sie ruhig mit schönen Einzelstücken. Omas alte Wäschetruhe bietet einen schönen Kontrast zu modernen Möbeln.

Ideen holen

Bei der Einrichtung lassen sich überall wunderbare Ideen holen. Ich blättere gerne in Wohnzeitschriften und mag Homestorys, bei denen Menschen und ihre Wohnungen präsentiert werden. Aber auch in Geschäften kann man sich wunderbare Anregungen holen. Darüber hinaus gehe ich auf viele Messen, um dort die neuesten Trends zu erfahren.

Aus alt mach neu

Wenn man Einrichtungsunikate haben möchte, dann sollte man selbst kreativ werden. Aus einem alten Sessel vom Trödler wird mit einem neuen Bezug ein echter Hingucker. Aus Paletten vom Grossmarkt werden mit ein wenig Schleifpapier, Farbe und bunten Polstern ein schönes Sofa oder Gästebett. Auch Alltagsgegenstände können mit ein paar Handgriffen zu neuem Leben erweckt werden. Aus alten Weinkisten lässt sich schnell ein hübsches Regal zusammenstellen.

Garten

Bei der Gartenplanung kommt es ganz darauf an, wie er genutzt werden soll. Wenn er in erster Linie als Spielwiese für die fussballbegeisterten Kinder genutzt werden soll, dann empfehle ich einen robusten Spielrasen und unkaputtbare Dekoelemente. Wer gerne Freunde zum Grillen einlädt, ist mit einer gemütlichen Sitzecke gut beraten.

Beete anlegen

Für die Gestaltung eines Gartens kommt es auch auf den eigenen grünen Daumen an. Wer gerne draussen im Freien arbeitet, kann sich schöne Beete anlegen und diese pflegen. Wer vorausschauend planen möchte, der legt Hochbeete an. Die lassen sich im Alter besser pflegen.