Über 80 Prozent unserer Wahrnehmung erfolgt über das Auge. Unsere Umgebung erkennen wir also nur dank dem Licht. «Um die Gestaltungsmöglichkeiten im Wohnumfeld voll auszuschöpfen und trotzdem das ganze Sparpotenzial zu nutzen, braucht es das fundierte Wissen des Lichtplaners über Lichttechnik, Leuchtmittel und die entsprechenden Steuerungsmöglichkeiten», sagt Albert Studerus, Geschäftsführer der Schweizer Licht Gesellschaft SLG.

Welche Lampe ist die richtige?

Das riesige Angebot an Leuchtmitteln im Verkaufsregal stellt für die meisten Kunden eine Herausforderung dar. Neben dem Entscheid zum Leuchtmitteltyp (Halogen-, Spar- oder LED-Lampen), stellt sich die Frage, welche Leistung man benötigt, um mit welchem Leuchtmittel die richtige Helligkeit im Raum zu erreichen.

So kann man eine Lichtmenge von 806 Lumen mit einer 60-Watt-Glühlampe, einer 48-Watt-Halogenlampe, einer 12-Watt-Sparlampe oder einer 8-Watt-LED-Lampe erzeugen.

Bei den LED-Lampen ist zudem je nach Fabrikat und technischem Stand das Verhältnis zwischen elektrischer Anschlussleistung und abgegebenem Lichtstrom unterschiedlich. Die von den Glühlampen bekannten Wattzahlen sind für die neuen Leuchtmitteltypen nicht standardisiert und auch nicht umrechenbar.

Die Energieetikette klärt auf

Beim Kauf einer neuen Lampe zählt nicht nur der Kaufpreis, es sind auch die langfristig anfallenden Kosten für den Strom einzurechnen. Mithilfe der Etikette kann die Energieeffizienz auf einen Blick beurteilt werden. Gemäss Energieverordnung müssen Haushaltslampen mit der Energieetikette deklariert sein. Neben der Energieeffizienzklasse enthält die Etikette auch die Angabe des Stromverbrauchs pro 1000 Stunden.

Rund 15 Prozent des schweizerischen Stromverbrauchs entfallen auf die Beleuchtung. Neben den Leuchtmitteln braucht es zur Erzeugung von Licht auch Leuchten und je nach Technik zusätzliche Steuergeräte. Für die effiziente Erzeugung von qualitativ gutem Licht müssen die einzelnen Komponenten aufeinander abgestimmt sein.

Energiesparlampen brauchen deutlich weniger Leistung

Energiesparlampen haben sich auf dem Markt etabliert und zeichnen sich durch ihre hohe Lichtausbeute und lange Lebensdauer aus: So erzeugt eine 5-Watt-Energiesparlampe die gleiche Helligkeit im Raum wie eine herkömmliche 25-Watt-Glühbirne. Mit 8000 bis 15000 Stunden verfügt die Energiesparlampe zudem über mehr als die achtfache Lebensdauer gegenüber der Glühbirne.

Leuchtdioden sind noch energieeffizienter

LED-Lampen werden erst seit einigen Jahren für die Lichterzeugung eingesetzt, das Licht wird hier in einem Chip erzeugt. Gegenüber den Stromsparlampen bieten LED weitere Vorteile: reduzierter Stromverbrauch, keine Einschaltverzögerung und eine noch längere Lebensdauer. Die Orientierungsgrösse beim Leuchtmittelkauf sind neu Lumen.

Dieser Wert gibt an, wie viel Licht die Lampe abgibt.