Sven Speissegger
Geschäftsinhaber der Unex Dakota AG

Eine Leuchtdiode, kurz LED, ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement. Fliesst durch die Diode Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht mit einer vom Halbleitermaterial und der Dotierung abhängigen Wellenlänge ab. LED bietet mehrere Vorteile: Die Leuchten sind klein, langlebig und robust. Sie verbrauchen zudem weniger Energie und ermöglichen ganz neue Leuchtdesigns mit einer herausragenden Lichtqualität. Sven Speissegger, Geschäftsinhaber der Unex Dakota AG, attestiert der LED-Technik grosses Zukunftspotenzial: «Mit LED wird nicht nur Energie eingespart, bei der neuartigen Beleuchtungstechnik fällt auch weniger Abstrahlungswärme an.» Dank der kleinen Bauform kann man die Lichttechnik vorteilhaft und platzsparend einsetzen, etwa im Design- und Möbelbau. Zudem benötigt LED weniger Unterhalt. Dank der langen Lebensdauer entfällt ein regelmässiger Leuchtmittelwechsel. Dadurch lassen sich Geld und aufwändige Wartungsarbeiten einsparen.

Indirekte Beleuchtung
Die LED-Technik ist heute soweit fortgeschritten, dass man sie fast überall im Alltag und Privatgebrauch einsetzen kann. «Konkret heisst das, dass bestehende Leuchtmittel wie Glühbirnen und Fluoreszenzröhren, Küchenarbeitsplatzbeleuchtung und Deckenleuchten durch LED-Leuchten ersetzt werden können», listet Speissegger auf. Zunehmend sind auch viele und designschöne LED-Wandleuchten, Tischlampen und Stehleuchten auf dem Markt erhältlich. «Jetzt ist sicher auch bei vielen Konsumenten eine LED-Weihnachtsbeleuchtung ein Thema», so Speissegger. Vorteilhaft beim LED sind insbesondere die neuen und minimierten Bauformen. «Man kann zum Beispiel mit einem flachen LED-Band eine wunderschöne indirekte Beleuchtung und Atmosphäre in einem Wohnraum generieren. Auch kann die Länge genau definiert werden, da man nicht mehr von vorgegebenen Massen abhängig ist», erläutert Sven Speissegger. Wichtig sei, dass LED-Streifen immer auf Aluminium montiert werden: Damit kann die anfallende Wärmeabstrahlung nach hinten abgeführt­ ­werden.

Auch im öffentlichen Raum
Das LED-Wunder ist aber nicht gratis zu haben. Derzeit gebe es sehr viele und neue Anbieter auf dem Markt. Nicht bei allen stehe aber die Qualität im Vordergrund, gibt Speissegger zu bedenken. Er warnt vor Billigprodukten: «Dann ist zwar die Investition auf Kundenseite tief. Bei qualitativ ungenügenden Produkten können Helligkeit, eine schöne Farbtemperatur und Lebensdauer aber nicht garantiert werden.» Deshalb sein Tipp: «Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten und begutachten Sie zuvor die Produkte in einem Ausstellungs- oder Schauraum.» LED spielt unterdessen auch im öffentlichen Raum, etwa bei der Strassenbeleuchtung, eine immer grössere Rolle. LED-Lampen haben gegenüber der konventionellen Beleuchtung mehrere Vorteile. Sie verfügen über eine Betriebsdauer von gegen 48‘000 Stunden bei einer Ausfallrate von unter zwei Prozent. Zukünftig könnten sogar Werte von an die 96‘000 Stunden möglich sein. LED-Licht erreicht zudem sofort den Betriebslichtstrom und kann ohne Verluste in der Lichtausbeute, der Lichtfarbe und der Farbwiedergabe gedimmt werden. Dies erlaubt neuartige Beleuchtungskonzepte, bei denen Licht nur auf Bedarf zur Verfügung gestellt wird. Weiter haben LED-Leuchten eine geringe Lockwirkung auf nachtaktive Insekten, da LED-Licht keine UV-Strahlung enthält und gleichzeitig quecksilberfrei ist. Ein weiterer Pluspunkt besteht darin, dass die Lichtlenkung sehr präzise erfolgt und dadurch eine geringe Lichtverschmutzung erzeugt wird.