Die Haus- und Gebäudeautomation erfreut sich immer grösserer Beliebtheit. Im Fokus stehen dabei vor allem die Aspekte Wohnkomfort, Energieeffizienz und Sicherheit. Moderne Vernetzungskonzepte schliessen alle technischen Gerätschaften ein, die mit den eigenen vier Wänden verbunden sind.

Dazu gehören die Heizung und Beleuchtung, aber auch der Schliessmechanismus von Jalousien, Haustür oder Garagentor. Die Vernetzung der Hardware erfolgt per Verkabelung oder Funk. Massgeschneiderte Apps machen jedes Smartphone oder Tablet zur komfortablen Fernbedienung für die verschiedensten Anwendungsszenarien.

Wohnkomfort wie von Geisterhand

Bequemer geht’s kaum: Am Morgen genügt ein Tastendruck im Schlafzimmer, um die Storen oder Rollläden in verschiedenen Räumen hochzufahren und das Radio in der Küche einzuschalten. Auch Licht und Heizung sind für jedes Zimmer individuell einstellbar – mit wenigen Klicks auf speziellen Bedienflächen im Haus oder einer App aus der Ferne.

Der Mensch steht Dank modernster Technologie im Dialog mit seinem zu Hause – bleibt aber dennoch Herr des Hauses

So ist es beispielsweise möglich, die Heizung im Wohnzimmer in den Wintermonaten von unterwegs aufzudrehen, damit es sich nach der Rückkehr am Abend angenehm warm anfühlt. Ist niemand zu Hause, wird keine Energie verschwendet, und auch beim Lüften sorgen Sensoren dafür, dass die Heizleistung automatisch verringert wird. Solche Massnahmen entlasten nicht nur die Umwelt, sondern auch die Haushaltskasse.

Smarte Licht- und Sicherheitsszenarien

Beim Licht eröffnen smarte Wohnkonzepte ebenfalls neue Möglichkeiten. Für jeden Raum lässt sich per Touch-Menü ein individuelles Beleuchtungskonzept realisieren. Wenn man das Haus verlässt, genügt ein Druck auf den Zentralschalter im Eingangsbereich, um sämtliche Stromquellen auszuschalten. Ein weiteres grosses Plus der Vernetzung ist der optimale Schutz vor ungebetenen Gästen. So kann man jederzeit aus der Ferne mit dem Smartphone prüfen, ob alle Türen und Fenster ordnungsgemäss verriegelt sind.

Dazu kommen Bewegungsmelder, die automatisch eine Warn-SMS verschicken, falls sich ein Unbekannter bei Dunkelheit der Wohnungstür nähert. Mögliche Eindringlinge schreckt die Elektronik schon mit einer Anwesenheitssimulation ab, die eine zeitabhängige Aktivierung von Licht und Rollläden sicherstellt. Moderne Smart-Living-Technologie kann den typischen Tagesablauf der Bewohner erlernen und bei Bedarf nachahmen – etwa abends beim Theaterbesuch oder während eines Urlaubsaufenthaltes. Wer also mehr Sicherheit, Komfort, Nachhaltigkeit und Lifestyle geniessen möchte, ist mit einer modernen Haussteuerung bestens bedient. Und kann sicher sein, dass er sein Zuhause flexibel an jede Lebenssituation anpassen kann – heute und in Zukunft.