Bei der Planung und Nutzung von Wohnräumen spielt das Thema Intelligentes Wohnen eine immer wichtigere Rolle. Hausautomation lautet dazu das entscheidende Stichwort. «Damit wird ein System installiert, welches das Bedienen der Haustechnik wie Licht und Storen vereinfacht und durch intelligente Steuerung energieoptimiert automatisiert», erläutert Ueli Walker, Leiter Gebäudeautomation und Beleuchtungstechnik bei den Elektrizitätswerken des Kantons Zürich. Die verschiedenen Elemente beginnen quasi miteinander zu kommunizieren – zum Vorteil des Nutzers. Ob Heizung, Lüftung, Rollläden oder Licht: Grundsätzlich können alle steuerbaren Hausteile ins System eingebunden werden. Mit den neusten Technologien lässt sich sogar die «Weisse Ware» wie Waschmaschine und Backofen integrieren. Die Vorteile eines automatisierten Hauses liegen auf der Hand: Einfache Bedienung, Energieeffizienz, Sicherheit und ­Komfort.

Effizienter Umgang mit Energie
Die Steuerung des Systems ist einfach. Lokal können die individuellen Bedürfnisse über einen Taster, eine Fernbedienung oder ein Touchpanel eingestellt werden. Aus der Ferne kann die Bedienung über alle internetfähigen Geräte erfolgen. Die Grundbedürfnisse lassen sich – vorwiegend im Bürobereich – voll automatisiert einstellen. Dank Hausautomation wird ein intelligentes und nachhaltiges Wohnen möglich. «Was auch immer unter nachhaltig verstanden wird, der effiziente Umgang mit Energie ist ein Hauptargument für die Gebäudeautomation», sagt denn auch Ueli Walker. Wer intelligent wohnt, profitiert von verschiedenen Möglichkeiten, welche die Energieeffizienz optimieren: Zum Beispiel die individuelle Einzelraumregelung, die automatische Absenkung der Raumtemperatur während der Nacht oder die Reduktion der Temperatur während längeren Abwesenheiten. Wenn man das Haus oder die Wohnung verlässt, kann ein zentraler Aus-Schalter aktiviert werden: Alle Lichter werden ausgeschaltet und elektrische Verbraucher deaktiviert, die Wohnungslüftung wird auf ein tiefes Niveau gefahren. Standby-Verluste werden damdurch minimiert. Beim Intelligenten Wohnen kooperieren heute führende Hersteller und ihre Partner. Sie entwickeln vernetzte, bedarfsgerechte und zukunftssichere Lösungen für Wohnungen, Eigenheime und Geschäftsräume. Unter der Marke Intelligente Nutzung entstehen neue Produkte wie Haushaltgeräte, Heizsysteme, Unterhaltungs­elektronik oder Beleuchtung, die eines gemeinsam haben: Sie lassen sich miteinander verbinden, einfach ­bedienen und schaffen so einen Mehrwert für die Nutzer.