Mit den knapper werdenden Ressourcen gewinnt das Thema Nachhaltigkeit zunehmend an Bedeutung. Doch was verbirgt sich hinter dem Schlagwort? Kurz gesagt, beschreibt das Konzept der Nachhaltigkeit, wie ein natürliches System zu nutzen ist, damit es in seinen wesentlichen Charakteristika langfristig erhalten bleibt und sein Bestand auf natürliche Weise nachwachsen kann. In anderen Worten: Nachhaltigkeit ist eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der Gegenwart nachkommt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können. Wir alle tragen Mitverantwortung für unsere Umwelt. Nicht nur durch die Bekämpfung von Littering (achtloses Wegwerfen und Liegenlassen von Abfall) tragen wir zu einem funktionierenden Ökosystem bei. Ein bewusster Umgang mit der Nachhaltigkeit beginnt beim richtigen Entsorgen von Müll zu Hause, unterwegs und am Arbeitsplatz.

Intelligent rezyklieren
Intelligente Verpackungen wie etwa die PET-Flasche entlasten die Umwelt massgebend. Würden alle gesammelten PET-Flaschen rezykliert statt verbrannt, könnten gegenüber einer Neuproduktion 112 500 Tonnen Treibhausgase vermieden und rund 50 Prozent Energie eingespart werden. Denn der ökologisch hochwertige Wertstoff PET (Polyethylenterephthalat), bestehend aus Sauerstoff, Wasserstoff und Kohlenstoff, kann optimal wiederverwertet und zu hundert Prozent schadstofffrei entsorgt werden. Ökobilanzen haben erwiesen, dass Einweg-PET-Getränkeflaschen verglichen mit Mehrweg-Glasflaschen ökologisch gleichwertig sind. In der Schweiz werden deshalb PET-Getränkeflaschen seit 1990 systematisch gesammelt. Das Schweizer PET-Recycling-System, dass sich durch eine besonders hohe Recyclingquote auszeichnet, leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Schweizerinnen und Schweizer haben 2008 mehr als eine Milliarde PET-Flaschen zurückgebracht. Somit wurden fast 8 von 10 verkauften PET-Flaschen rezykliert (Rücklaufquote 78%), ein internationaler Spitzenwert.

PET sammeln ist einfach und klimafreundlich
Die meisten Verkaufsstellen bieten für leere PET-Getränkeflaschen blau-gelbe PET-Sammelcontainer an. Zudem stehen in der Schweiz in über 20›000 Betrieben (z. B. in Firmen, Schulen und Badeanlagen) weitere Sammelbehälter zur Verfügung. Finanziert wird das PET-Recycling durch den Kaufpreis. In einer PET-Getränkeflasche ist ein Recyclingbeitrag von 1.8 Rappen inbegriffen. Gut zu wissen: In die Sammlung sollten ausschliesslich Getränkeflaschen aus PET gelangen, die das offizielle PET-Recycling Signet tragen. Bereits zusammengepresst entsorgte PET-Flaschen sparen zudem nicht nur in der Einkaufstasche viel Platz, sondern auch im Sammelcontainer und während des Transports zur Entsorgungsstelle, wodurch sich die Zahl der Transporte wesentlich reduziert. Fazit: Wer nachhaltig entsorgt, reduziert den CO2-Ausstoss, spart Energie und schont die nichterneuerbaren, knapper werdenden Ressourcen.