Zwei Erfolgsgeschichten

IttenBrechbühl holt mit dem Neubauprojekt Headquarter Scott Sports Gold beim diesjährigen Arc Award BIM (Building Information Modeling) in der Kategorie Kollaboration. Das Projekt wurde am 26. Oktober im Rahmen des BIM-Kongresses ausgezeichnet.

Damit schliessen die Architekten und Generalplaner nahtlos an den letztjährigen Arc Award BIM Gold an und beweisen eindrücklich ihre BIM-Kompetenz.

Scott Sports schreibt seit Jahrzehnten Erfolgsgeschichte. Um dem weltweiten Wachstum gerecht zu werden, baut das Unternehmen in Givisiez FR einen neuen Hauptsitz für bis zu 600 Mitarbeitende. IttenBrechbühl wurde mit der Planung und Realisierung dieses Neubaus betraut und setzt bei der Planung konsequent auf die BIM-Methode.

Vorteile der BIM-Methode

Gesamtleiterin Tima Kamberi ist von den Vorteilen der BIM-Methode überzeugt: "Durch den stetigen Austausch der Modelle und die Identifikation der Konfliktstellen im Vorfeld diskutieren wir an den Sitzungen bereits Lösungsvorschläge und nicht erst Probleme. Damit brachten wir das Projekt effizient voran und gaben allen Beteiligten fundierte Diskussionsgrundlagen."

Basis für die Zusammenarbeit waren disziplinspezifische Fachmodelle, welche durch IttenBrechbühl als Generalplaner zum Koordinationsmodell zusammengeführt wurden. An diesem Koordinationsmodell wurden Kollisionen und Konfliktstellen identifiziert und an den Koordinationssitzungen durch das Projektteam gemeinsam geklärt und zugewiesen.

Beispielsweise erkennt die Prüfsoftware eine Kollision von haustechnischen Leitungen mit dem Türöffnungsradius frühzeitig und teilautomatisiert. Entsprechend konzentrierte sich die Kommunikation im Projektteam auf diese Konfliktstellen.

Weitere Infos