Daniela Bomatter
Geschäftsführerin von EnergieSchweiz

Mit der Energiestrategie 2050 hat sich der Bund ehrgeizige Ziele gesteckt: Er möchte in den kommenden Jahrzehnten den Energieverbrauch sowie den CO2-Ausstoss massiv reduzieren. Welches sind die wichtigsten Massnahmen?
Der Schlüssel ist eine Kombination aus mehr Energieeffizienz und erneuerbaren Energiequellen. Um die Energiestrategie erfolgreich umzusetzen und die Energieversorgung langfristig zu sichern, müssen wir in vielen Bereichen ansetzen: Bei der Mobilität, bei Elektrogeräten, im Gebäudebereich, in der Wirtschaft – und nicht zuletzt bei Aus- und Weiterbildung. Wir benötigen künftig mehr qualifizierte Fachleute im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energie.

Welche Rolle spielt dabei EnergieSchweiz?
EnergieSchweiz gehört zum Bundesamt für Energie. Wir sensibilisieren und informieren Bevölkerung und Wirtschaft, lancieren Kampagnen und publizieren Ratgeber. Zudem engagieren wir uns bei der Ausbildung von Fachleuten. EnergieSchweiz ist also ein Gefäss, um den Weg für die Energiestrategie 2050 zu ebnen. Denn Energiesparen ist hauptsächlich eine Wissensfrage: Wer weiss wie, kann auf unkomplizierte Weise einen Beitrag leisten.

Energie sparen bedeutet also nicht zwingend Verzicht?
Überhaupt nicht! Nehmen wir Elektrogeräte als Beispiel: Es ergibt schlicht keinen Sinn, nicht eines aus der besten Energieeffizienzklasse zu wählen. Solche Geräte kosten meist nicht mehr – falls doch, dann amortisieren sich die geringen Mehrkosten schnell über den gesparten Strom. Gleiches gilt für LED anstelle stromfressender Halogenlampen oder für Wasserstrahlregler. Man tut nicht nur etwas für die Umwelt, sondern spart auch noch Geld dabei.
Es gibt viele Möglichkeiten zum Energiesparen: Wo setzt EnergieSchweiz momentan die Schwerpunkte?
Die Energiestrategie 2050 lässt sich nur erfolgreich umsetzen, wenn auf allen Ebenen gehandelt wird. Entsprechend ist für uns das Thema Mobilität genauso wichtig wie der Gebäudebereich und die erneuerbaren Energien. Auch unser Zielpublikum ist vielseitig. Wir arbeiten mit der Bevölkerung, der Wirtschaft, mit den Kantonen und Gemeinden sowie den Schulen zusammen. Energiewissen muss alle Ebenen durchdringen, dann bleibt umweltfreundliche und effiziente Energieversorgung keine Utopie.

Wie finde ich heraus, welchen Beitrag ich selbst leisten kann?
Unsere Website bildet eine gute Basis dazu. Hier findet man Energiespartricks und Informationen zu allen Themen. Sehr hilfreich sind auch unsere virtuellen Energierechner. Mit ihnen lässt sich der persönliche Gesamtenergiebedarf einschätzen. Die Online-Rechner zeigen zudem auf, wie sich im konkreten Fall Energie sparen lässt. Die Datenbank Compareco wiederum listet energieeffiziente Elektrogeräte im Sinne eines Einkaufsratgebers auf. Hauseigentümer finden alle relevanten Informationen zu energetischen Sanierungen und energieeffizientem Gebäudebetrieb – ebenso finden Unternehmen und der öffentliche Sektor wertvolle Informationen.

Es gibt einfach umzusetzende Energiesparmassnahmen, aber auch solche wie Gebäudesanierungen, die Kapital erfordern. Wie weit unterstützt EnergieSchweiz Hauseigentümer?
Fördergelder gibt es zum Beispiel durch das Gebäudeprogramm der Kantone. Auch auf kommunaler Ebene existieren zahlreiche Förderprogramme, genauso wie durch Elektrizitätswerke und Banken. Sie geben einfach Ihre Postleitzahl ein und erhalten eine Liste aller verfügbaren Förderprogramme an Ihrem Wohnort. EnergieSchweiz selbst verfügt über ein vom Bundesrat zugewiesenes Förderbudget, mit dem innovative Projekte in den relevanten Themenbereichen gefördert werden können.

Energieeffizienz ist das eine, umweltfreundliche Energieerzeugung das andere Kernthema. Wie lässt sich erneuerbare Energie schon heute im Alltag nutzen?
Hier bietet sich vor allem der Gebäudebereich an: Hausdächer sind ideale Flächen für Fotovoltaikanlagen und Solarkollektoren. Würden wir Dachflächen konsequent zur Stromproduktion nutzen, könnten wir einen grossen Teil unseres Strombedarfs mit Solarstrom decken. Man muss jedoch nicht Hauseigentümer sein, um erneuerbare Energie zu nutzen: Wer Ökostrom statt herkömmlich produzierten bezieht, leistet einen wertvollen Beitrag. Dieser Strom kostet zwar etwas mehr – dies zeigt aber auch, welchen Wert Energie eigentlich hat. Wir sollten ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass Energie nicht selbstverständlich, sondern ein wertvolles Gut ist.

Mehr Informationen im Internet:
www.energieschweiz.ch
www.compareco.ch
www.mynewenergy.ch