Normalerweise baut man nur einmal im Leben ein Eigenheim. Viele private Bauherren verwirklichen damit ihren Lebenstraum. Während noch vor Jahrzehnten ganz andere Kriterien beim Hausbau wichtig waren, sind es heute Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und der sorgsame Umgang mit unseren Rohstoffen. Diese Fakten müssen bereits bei der Auswahl des Architekten berücksichtigt werden. Denn er ist für die korrekte Planung  und Umsetzung verantwortlich. Thomas Metzler gehört mit seinem Bauatelier Metzler zu den führenden Architekten im Bereich des energieeffizienten Bauens. Er hat über eine gestalterische Ausbildung zu seinem Beruf gefunden und verbindet heute bautechnische und nachhaltige Aspekte mit modernem, ansprechendem Wohndesign.

Häuser, die Energie produzieren

In den letzten zehn Jahren hat er rund 25 Häuser im Minergie-P- und Minergie-P-Eco-Standard realisiert. Einige dieser Häuser produzieren dabei markant mehr Energie, als sie verbrauchen. Am Beispiel eines Einfamilienhauses, idyllisch an einem Weinberg im Thurgau gelegen, erklärt er das System: «Die Bauherrschaft im Pensionsalter wünschte ein individuell geplantes Haus, gestaltet nach ihren Bedürfnissen. Zu einer praktischen Raumaufteilung mit Barrierefreiheit in allen Räumen gehörte natürlich auch die Nachhaltigkeit.» Entstanden ist ein in Holz gehülltes Minergie-P-Eco-Haus mit einer klaren Architektursprache. Das Erdgeschoss wurde in Stahlbeton, das Obergeschoss in Holzelementbauweise erstellt. Durch die Hanglage richten sich beide Geschosse mit den raumhohen Fensterfronten nach aussen zur Südseite und bringen viel Licht ins Gebäude.

Der Holzspeicherofen ist computergesteuert

Die gemessenen Luftdichtigkeits- und Dämmwerte liegen in dieser Bauweise deutlich über den geforderten Zahlen. Zusätzlich zum Holz als Baustoff gehört eine Auswahl weiterer ökologischer Materialien zur Ausstattung. Die Wärmegewinnung ist so raffiniert wie komfortabel. Für Heizung und Warmwasser reicht eine Abluft-Luft-Wärmepumpe mit 500W Anschlussleistung. Der computergesteuerte Holzspeicherofen ergänzt dieses Wärmesystem, und das erst noch absolut CO2-neutral.

Optimale Ökobilanz

Nachhaltigkeit ist bei diesem Bau nicht nur ein Schlagwort, sondern Konsequenz. «Um so zu bauen, braucht es aber auch die auf solche Themen sensibilisierte Bauherrschaft. Auch wenn das Haus gegen aussen durch seine kubische Form und die Holzfassade schlicht und einfach wirkt, steckt viel Planungs- und Detailarbeit drin,» erklärt Architekt Thomas Metzler. Diese setzt sich auch im Innenausbau fort und führt so zu einer gesamthaft optimalen Ökobilanz.