Was versteht man unter Lufttechnik?
Grob zusammengefasst dient die Lufttechnik der Versorgung bestimmter Bereiche in Gebäuden mit frischer und aufbereiteter Luft. Dies umfasst entsprechende Anlagen für Dienstleistungsgebäude und industrielle Prozesse, ebenso Reinraum- und Klimaanlagen für die Produktion von Elektronik-Komponenten. Auch Komfort­lüftungen im Wohnungsbau, Lüftungs­anlagen für die Gastronomie und Minergiebauten sowie für die Nahrungsmittelindustrie gehören dazu. Daneben sind Raumkühl­anlagen für Büroräume, Weinkeller und Serverräume aus unserem Alltag nicht wegzudenken.

Weshalb sind ausgeklügelte Lüftungssysteme so wichtig?
Luft ist unser wichtigstes Lebensmittel und für unser Wohlbefinden ist die Qualität der Luft, die wir atmen, von entscheidender Bedeutung. Wenn man bedenkt, dass man in ruhendem Zustand 12 bis 20 Mal pro Minute ein- und wieder ausatmet, ist es wichtig, dass die Luftqualität optimal ist. Da die heute gebauten Häuser extrem gut isoliert und dicht sind, kommt keine Luft mehr durch Wände oder Fensterrillen. Umso wichtiger ist es, eine gute Luftqualität durch die Lüftungsanlagen zu erreichen. Diese sind denn auch zum selbstverständlichem Teil unseres Alltags. Denken wir nur an die Lüftung im WC, an den Dunstabzug in der Küche oder an die ausgeklügelten Lüftungssysteme in Minergiehäusern, Spitälern oder Einkaufszentren.

Eine besondere Bedeutung kommt dabei der Wartung der Anlagen zu. Weshalb?
Vergleichen wir die Lüftungsanlage mit dem Auto, das selbstverständlich alle 10 000 bis 15 000 km einen Service erhält. Ähnlich verhält es sich mit den Lüftungsanlagen. Damit eine gute Luftqualität gewährleistet ist, ist es wichtig, dass sich die Lüftungsanlage in einem guten Zustand befindet und in regelmässigen Abständen – mindestens einmal jährlich – gewartet wird. Daneben eine regelmässige Wartung auch einen grossen Beitrag an die Betriebssicherheit und Anlagelebensdauer. Eine gut gewartete Anlage lebt logischerweise länger und erfüllt über einen längeren Zeitraum ihre Aufgabe. Und nicht zuletzt trägt gute Luftqualität für die Verbraucher erheblich zum Arbeitsklima bei.

Welche Unterhaltsarbeiten führen Sie bei den Anlagen durch?
Tatsächlich beinhaltet die Wartung der verschiedenen Anlagen sehr verschiedene Aufgaben und erfordert spezifisches Wissen. Dabei liegen die Schwerpunkte unserer Arbeit auf der Kontrolle und Reinigung der Anlagenbestandteile, der Funktionen und Überprüfung der Regulierung sowie der Prüfung der Sicherheitselemente wie Brandschutzklappen, Abgasüberwachungen in Garagen oder Frostschutzthermostaten. Im Weiteren führen wir Hygiene-Inspektionen durch und eine allfällige Reinigung des Kanalnetzes.

Wie kann eine optimale Hygiene in Lüftungsanlagen erreicht werden?
Durch eine regelmässige Wartung wird auch eine sehr gute Hygiene erreicht. Um auf der sicheren Seite zu sein und als Gebäudebetreiber, Liegenschaftsbesitzer oder Immobilienverwalter keine bösen Überraschungen zu erleben, sollte eine Hygiene-Inspektion alle zwei bis drei Jahre ausgeführt werden. Dabei zeigt die Inspektion auf, wo die Anlage optimiert und verbessert werden muss und ob einwandfrei gelüftet, klimatisiert und gekühlt wird. Ebenso sollte alle fünf bis acht Jahre mittels Visualisierung des Kanalnetzes ein Kameraeinsatz durchgeführt werden, welcher den Innenzustand der installierten Teile sichtbar macht. Damit kann angezeigt werden, ob eine Reinigung erforderlich ist oder nicht.

Beruflich hat die Lufttechnik einiges zu bieten. Dennoch entscheiden sich wenige für eine Lehre in diesem Bereich. Weshalb?
Energieeinsparungen und neue Energiesysteme sind heute in aller Munde. Der Link zur Gebäudetechnik und damit zur Lufttechnik als wichtiger Bestandteil wird aber noch viel zu wenig gemacht. Die Lufttechnik AG engagiert sich seit Jahren erfolgreich in der Ausbildung von jungen Fachleuten. Mit dem dualen Bildungsweg aus Lehre oder Berufsmittelschule sowie der Fachhochschule stehen einem fähigen jungen Menschen in einem rasant wachsenden Markt sämtliche Möglichkeiten in einem zukunftsträchtigen Bereich offen – bis hin zur ETH. Nicht nur Lehrlinge finden bei uns einen spannenden, gut honorierten Beruf, sondern auch Fachleute aus verwandten Bereichen. Mit der Kampagne «Wir, die Gebäudetechniker» will der Branchenverband vermehrt auf diese Möglichkeiten hinweisen.